Digitaler Workflow

Schneller, genauer
und nachhaltiger

Dank der Digitalisierung verschiedener Therapieschritte erreichen wir vor allem in Zusammenarbeit mit unseren Laboren eine Prozessbeschleunigung. Behandlungsergebnisse werden bereits vor Therapiebeginn planbar. Die Nutzung von Einmalprodukten wird reduziert.

Digital und nachhaltig

Wir gehen mit der Zeit. Aus diesem Grund digitalisieren wir viele Arbeitsschritte im zahnärztlichen Alltag – nicht blind, sondern immer mit dem Hauptaugenmerk auf der Verbesserung der zahn­ärztlichen Versorgung.

Durch die Digitalisierung einzelner Arbeitsschritte werden die Behandlungsergebnisse planbar. Eine Visualisierung des Behandlungs­ergebnisses ist bereits vor Therapie­beginn möglich (Backward-Planning).

Digitale Volumen­tomographie
Generierung eines 3D-Datensatzes der Zahn-
und knöchernen Hart­substanz­strukturen.

Dank eines digitalen Volumen­tomographens ist es uns möglich, Hart­gewebs­strukturen in allen 3 Ebenen des Raums zu beurteilen.

Neben der höheren Auflösung entfallen nachteilige Über­lagerungs­­effekte wie beim 2D-Röntgen. Somit wird ein höherer diagnostischer Wert geschaffen und Diagnosen können eher und präziser gestellt werden.

Digitaler Abdruck
Generierung eines 3D-Datensatzes der Zähne
und Weichgewebe.

Wer kennt es nicht: Abdrucklöffel, komisch schmeckende Masse, Würgereiz.

Dieser Schritt produziert nicht nur Müll, viele Patienten empfinden ihn auch als äußerst unangenehm. 

Alternativ sind wir in der Lage die Zähne zu scannen. Dies vermeidet nicht nur Müll, die Kfz-gebundene Abholung durch das Labor entfällt ebenso dank digitaler Übermittlung. 

Kiefergelenk­vermessung
Erstellung eines dynamischen Datensatzes
aller Kiefer­bewegungen.

Bei einigen therapeutischen Maß­nahmen ist essenziell, die Bewegungs­grade des Kiefergelenkes vollständig zu erfassen und z. B. bei der Herstellung von Schienen einzubeziehen.

Klassische Methoden bei der Vermessung und Herstellung haben immer einen gewissen Über­tragungs­fehler.

Mit der digitalen Vermessung und Herstellung werden diese Fehler vollständig umgangen.

Matching
Alle Datensätze werden im Labor zusammengefügt.

Es entsteht ein individuelles Abbild mit allen zuvor erhobenen Daten - statisch und dynamisch. 

Im weiteren Werdegang wird unter Berücksichtigung aller Daten eine individuelle Versorgung digital konstruiert.

Fräsen
Herstellung der zuvor konstruierten Versorgung mittels CAD/CAM- Verfahren

Die digitale Konstruktion wird mittels Frästechnik hergestellt. Schienen, Kronen, Brücken, Navigationsschablonen, etc. können auf diesem Weg hergestellt werden.

Materialtechnisch ergeben sich Vorteile, da z.B. bei Kunststoffarbeiten Schrumpfungsprozesse entfallen oder bei Metallarbeiten Gussfehler nicht auftreten können.

Beeg-2922

Zahnzentrum am Ring
Leutewitzer Ring 17
01169 Dresden Gorbitz

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
7.30 – 18 Uhr

Veränderung der Sprechzeiten und Neuafnahme

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen momentan keine Neupatienten aufnehmen können (ausgenommen Überweisungen, Wurzelbehandlungen und Implantate).

Privatsprechstunde
Donnerstag & Freitag 13-18 Uhr