Implantate - künstliche Zahnwurzeln

Für Zahnlücken die
beste Versorgung

Dank modernster Techniken und digitaler Hilfsmittel,
kann nahezu jeder verlorene Zahn am Vorbild der Natur ersetzt werden.

Künstliche Zahnwurzeln

Trotz aller Bemühungen ist es in seltenen Fällen nicht möglich den eigenen Zahn zu erhalten. Um den Gesichtspunkten von Schonung intakter Weich- und Hartgewebs­strukturen, Hygienefähigkeit und Langlebigkeit gerecht zu werden, eignen sich Implantate bestens zum Ersatz verloren gegangener Zähne.

Möglichkeiten
und Ablauf

Implantate können als Fundament für festsitzenden Zahnersatz (Kronen und Brücken) dienen, aber auch zur Verbesserung der Festigkeit und Lagestabilität von herausnehmbarem Zahnersatz (Prothesen) genutzt werden.

Voraussetzung für das Einbringen von Implantaten ist ein aus­reichendes Knochenangebot in Höhe und Breite. Selbst wenn dieses Angebot anfänglichst nicht besteht, kann es vorab oder zeit­gleich mit der Implantat­setzung geschaffen werden (Knochenaufbau).

Zum Anfang steht die Untersuchung und Diagnostik. Mit den erhobenen Befunden ist es möglich einen genauen Zeitplan zusammen mit unseren Patienten fest­zulegen und die ent­stehenden Kosten im Rahmen eines Behandlungs­planes festzulegen.

Sollte ein Zahn nicht mehr zu erhalten sein, wird bei uns immer eine Sofort­implantation in Erwägung gezogen: Die Extraktion des Zahnes erfolgt in der selben Sitzung wie die Implantation.

Dies bietet die Vorteile, dass wir einen Verlust an knöcherner und weich­geweblicher Substanz minimieren können, ein schöneres ästhetisches Ergebnis erzielen erreichen und eine ästhetisch ansprechende, festsitzende provisorische Versorgung möglich ist.

Viele Prothesenträger wünschen sich wieder ein „festes Gebiss“. Dank digitaler Planungsverfahren und navigierten Operationen ist es möglich, diesem Wunsch innerhalb eines Tages nachzukommen.

Der Eingriff erfolgt navigiert mittels einer Bohrschablone, mit welcher die Implantate genau an die zuvor geplante Stelle gesetzt werden können. Die Fertigung des Zahnersatzes erfolgt vorab. Eine festsitzende Versorgung kann direkt am Tag der Implantation eingegliedert werden.

Das Verfahren eignet sich auch für Fälle, in denen wenige verblieben Zähne nicht mehr erhalten werden können.

Nach langer Zahnlosigkeit oder Traumata stellt sich hin und wieder eine Situation dar, in welcher primär nicht ausreichend Knochen für eine Implantatinsertion vorhanden ist.

In diesen Fällen muss das Implantatlager vorab mittels „Knochenaufbau“ optimiert werden.

Zusammen mit unseren Patienten finden wir einen geeigneten Weg um minimalinvasiv, planbar und mit guter Erfolgsprognose die Voraussetzungen zu optimieren.

2019-09-16_Zahnzentrum_am_Ring-7-Kopie

Carsten Beeg
Unser Zahnarzt für Implantate
Zertifizierter Tätigkeitsschwerpunkt

Zahnzentrum am Ring
Leutewitzer Ring 17
01169 Dresden Gorbitz

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
7.30 – 18 Uhr

Veränderung der Sprechzeiten und Neuafnahme

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen momentan keine Neupatienten aufnehmen können (ausgenommen Überweisungen, Wurzelbehandlungen und Implantate).

Privatsprechstunde
Donnerstag & Freitag 13-18 Uhr